Dienstag, 27. August 2013

Unterschied zwischen Zins und Rendite

Bei einem Beratungsgespräch machte mich neulich ein Kunde auf eine "geniale" Anlage aufmerksam. Die 6,25% Bundesanleihe mit einer Laufzeit bis 2030, die sei doch hochverzinslich und sicher!
Nun gibt es überhaupt keinen Grund, sich über die Unwissenheit von jemandem lustig zu machen, der sich bisher nicht eingehend mit dem Thema Geldanlage beschäftigt hat. Mal Hand aufs Herz: wer kennt  tatsächlich den Unterschied zwischen Zinssatz und Rendite einer Anlage?
Ich musste den Kunden also enttäuschen als ich ihn darauf hinwies, dass der Kurs der Anleihe zur Zeit ungefähr bei 140% liegt und die Rendite der Anleihe leider nur ungefähr 2,60% beträgt. Auch das mag in der derzeitigen Situation ziemlich hoch erscheinen, es macht allerdings auf dem Niedrigzinsniveau überhaupt keinen Sinn, in eine so lange Laufzeit zu investieren, da die Gefahr von deutliche Kursverlusten bei einem Anstieg der Zinsen sehr hoch ist.
Die 6,25% sind also der Nominalzinsatz der Anleihe, die 2,60% sind die Rendite, also der Zinssatz bezogen auf den Kurs und die Laufzeit der Anleihe. Nur dieser wird zur Beurteilung der Sinnhaftigkeit einer Anlage herangezogen.

Hans-Detlev Speckmann

www.hds-finanzen.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen